Umfrage: Zustimmung für Joe Biden auf neuem Tiefpunkt

Laut einer Umfrage der Quinnipiac University hat die Zustimmungsrate für US-Präsident Joe Biden mit 36 Prozent einen neuen Tiefstand erreicht. Der vorherige Minusrekord wurde im Oktober verzeichnet, als sich 38 Prozent der Befragten US-Bürger für den Präsidenten aussprachen.

Umfrage: Zustimmung für Joe Biden auf neuem Tiefpunkt

Einer jüngsten Umfrage der Quinnipiac University zufolge sind 36 Prozent der US-Amerikaner mit der Politik von US-Präsident Joe Biden einverstanden. Dies ist ein neuer Tiefpunkt für den beinahe 79-jährigen Staatschef. Der Wert sank aber nicht drastisch, denn bereits im Oktober unterstützten nur rund 38 Prozent der Befragten den US-Präsidenten.

Aktuell missbilligen 53 Prozent der Befragten die Leistung von Joe Biden, was ein Prozent mehr als im Vormonat ist. Die schlechteste Bewertung bekam der US-Präsident von seinen Mitbürgern in den folgenden vier Kategorien: Wirtschaft (34 Prozent unterstützen Joe Biden), Kampf gegen das Coronavirus (45 Prozent), Außenpolitik (33 Prozent) und Kampf gegen den Klimawandel (41 Prozent).

Circa die Hälfte der Befragten (51 Prozent) sind der Meinung, dass der US-Präsident nicht ehrlich ist, während 42 Prozent das Gegenteil behaupten. Unter den Umfrageteilnehmern vertreten 57 Prozent die Ansicht, dass der amtierende US-Präsident keine guten Führungsqualitäten hat, 37 Prozent stimmen dem nicht zu. Weitere 56 Prozent sind überzeugt, dass die derzeitige US-Regierung nicht kompetent genug ist und 40 Prozent glauben das Gegenteil.

Die Einwanderungskrise an der Grenze zu Mexiko, die Situation um den Abzug der US-Truppen aus Afghanistan und die wirtschaftliche Lage beeinträchtigten die Bewertung zuungunsten Joe Bidens. Für die Umfrage wurden zwischen dem 11. und 15. November 1.378 Erwachsene befragt. Die Fehlermarge liegt bei rund 2,6 Prozentpunkten.

Mehr zum Thema - Zustimmungsrate für Joe Biden sinkt auf 61 Prozent