Überraschende Genesung: Covid-19-Patientin erwacht aus Koma – nur Stunden, bevor die Maschinen abgeschaltet werden sollten

Ihre Familie hatte schon die Beerdigung geplant: Doch wenige Stunden, bevor die lebenserhaltenden Maßnahmen eingestellt werden sollten, wachte eine Covid-19-Patientin in den USA wieder aus dem Koma auf.

Überraschende Genesung: Covid-19-Patientin erwacht aus Koma – nur Stunden, bevor die Maschinen abgeschaltet werden sollten

Ihre Familie hatte schon die Beerdigung geplant: Doch wenige Stunden, bevor die lebenserhaltenden Maßnahmen eingestellt werden sollten, wachte eine Covid-19-Patientin in den USA wieder aus dem Koma auf.

Die Ärztinnen und Ärzte hatten Bettina Lerman bereits aufgegeben – und ihre Familie auch. Die 69-Jährige aus dem US-Bundesstaat Maine hatte sich im September mit dem Coronavirus infiziert, musste wochenlang beatmet werden und lag im Koma. Alle medizinischen Anstrengungen zeigten keinen Erfolg.

Die Familie der ungeimpften Frau rang sich schließlich zu einer schweren Entscheidung durch: Sie erteilte den Ärzt:innen die Erlaubnis, die lebenserhaltenden Maßnahmen einzustellen. Sie seien bereit gewesen, Abschied zu nehmen, erzählte Andrew Lerman, der Sohn von Bettina Lerman, US-amerikanischen Medien, unter anderem "CNN" und der "Washington Post". Die Verwandten hatten schon einen Sarg und einen Grabstein ausgesucht sowie Vorbereitungen für die Beerdigung getroffen. Dann aber passierte, was Andrew Lerman "ein Wunder" nennt: Seine Mutter wachte doch noch auf – am Tag, als die Maschinen abgestellt werden sollten.STERN PAID Booster-Impfungen Studien 17.00

Ärzte sahen keine Überlebenschance

Lerman erfuhr davon durch den Anruf eines Arztes aus dem Krankenhaus in Portland, in dem seine Mutter behandelt wurde. "Er sagte zu mir: 'Sie müssen sofort kommen.' Und ich fragte: 'Stimmt etwas nicht?'", berichtete er "CNN" von dem Gespräch. "Er antwortete: 'Es gibt kein Problem, Ihre Mutter ist gerade aufgewacht.'" In dem Moment sei ihm das Telefon aus der Hand gefallen, so Lerman. 

Auch Lerman, seine Frau und sein Vater hatten sich mit dem Virus infiziert. Die Erkrankung sei "brutal" gewesen, sagte er der "Washington Post", letztlich hätten alle die Infektion aber überstanden – bis auf seine Mutter, die nicht geimpft war. Nach Angaben der Familie hatte Bettina Lerman eine Reihe von Vorerkrankungen, darunter Diabetes, und hatte vor einigen Jahren außerdem einen Herzinfarkt erlitten. Die Covid-19-Erkrankung hatte bei ihr zu schweren Lungenschäden geführt. Irreparabel, wie die Ärzt:innen zunächst meinten. Sie sahen keine Überlebenschance.

Familie hatte schon die Wohnung aufgelöst

Drei Wochen lang lag Bettina Lerman im Koma, bis sie Ende Oktober überraschend wieder aufwachte. Mittlerweile kann sie wieder ein paar Stunden am Stück ohne Beatmungsgerät atmen. Ihr Zustand verbessert sich kontinuierlich. "Sie weiß, wo sie ist und wer sie ist", sagt ihr Sohn. Mit dem Krankenhauspersonal arbeitet Bettina Lerman daran, möglichst bald auch ihre motorischen Fähigkeiten wieder zurückzugewinnen.

Wenn sie aus der Klinik entlassen wird, muss sie sich ein Stück weit ein neues Leben aufbauen: Ihre Kinder gingen so fest davon aus, dass sich ihre Mutter nicht wieder erholen würde, dass sie bereits ihre Wohnung aufgelöst und einige Gegenstände daraus gespendet hatten.

Quellen: CNN / "Washington Post"