TV-Test: 30 aktuelle Modelle getestet: Diese Fernseher empfiehlt Stiftung Warentest

Zum Ende des Jahres gibt es beim Black Friday oft dicke Rabatte auf Fernseher. Kein Wunder, dass viele Kunden mit dem Kauf warten. Bei der Entscheidung hilft nun die Stiftung Warentest: 30 Modelle zwischen 48 und 65 Zoll standen auf dem Prüfstand. 

TV-Test: 30 aktuelle Modelle getestet: Diese Fernseher empfiehlt Stiftung Warentest

Zum Ende des Jahres gibt es beim Black Friday oft dicke Rabatte auf Fernseher. Kein Wunder, dass viele Kunden mit dem Kauf warten. Bei der Entscheidung hilft nun die Stiftung Warentest: 30 Modelle zwischen 48 und 65 Zoll standen auf dem Prüfstand. 

Es ist auch in Deutschland mittlerweile Tradition: Am Black Friday gibt es dicke Rabatte. Vor allem bei Technik lässt sich am aus den USA über den Atlantik geschwappten Schnäppchen-Freitag viel Geld sparen. Weil auch hierzulande oft Fernseher auf der Wunschliste stehen, hat sich die Stiftung 30 aktuelle Modelle zur Brust genommen.

Getestet wurden jeweils zehn TVs in 65 Zoll, 55-58 Zoll und 48-50 Zoll. Dabei zeigt sich ein klares Muster: Alle fünf Modelle, denen Warentest ein "sehr gutes" Bild attestiert stammen vom selben Hersteller - nämlich LG. Das dürfte allerdings einen einfachen Grund haben: LG ist Vorreiter bei OLED-Displays für Fernseher, die anderen guten OLEDs im Test dürften also de facto auch einen LG-Bildschirm nutzen. Samsung, bei Smartphones LGs einziger echter OLED-Konkurrent, setzt bei TVs auf die Eigenentwicklung QLED. Und schneidet damit interessanterweise trotzdem besser ab als viele OLED-Fernseher.STERN PAID 42_21 Ökobilanz Fernseher 12.10

Das beste Bild: LG OLED65G19LA

Wer bei seinem TV vor allem Wert auf das beste Kinoerlebnis bekommt, sollte sich trotzdem LGs OLED65G19LA ansehen. Wie der Name verrät, handelt es sich um einen OLED-TV in 65 Zoll. Und die haben es in sich: Mit Ausnahme des Betrachtungswinkels schneidet er in jeder einzelnen Teilnote der Bild-Bewertung mit Spitzenbewertungen ab. Auch die vermeintliche Schwachstelle ist eigentlich keine echte: Kein anderer TV im Test schneidet hier besser ab. Ein starkes Ergebnis.

Weil auch beim Ton und der Vielseitigkeit Bestnoten erreicht werden, holt sich der LG mit der Gesamtwertung "gut" (1,6) den klaren Testsieg. Das hat aber seinen Preis: Mit Angeboten ab etwa 2200 Euro gehört der OLED65G19LA zu den teureren Modellen im Test. Wer etwas sparen will, bekommt mit dem Schwester-Modell in 55 Zoll ab etwa 1450 Euro eine etwas günstigere,  technisch ebenbürtige Alternative - aber eben mit kleinerem Bildschirm.

Beste Bedienbarkeit: Samsung 

Geht es um die Bedienbarkeit, liegt dagegen Samsung klar vorn. Zwar kann auch LGs WebOS bei den Warentestern punkten, die Bestnote gibt es aber nur für Samsungs System Tizen, das etwa auch den zweitplatzierten Samsung GQ65QN95AAt antreibt. Technisch landet er knapp hinter dem Testsieger, Bild und Ton kommen nicht ganz, aber sehr nah an den LG heran. Echte Patzer leistet sich Samsung nicht. Die Gesamtwertung ist mit "gut" (1,7) entsprechend ähnlich. Mit 1900 Euro ist allerdings auch das Samsung-Modell kein Schnäppchen. Das nahezu gleich gut bewertete Modell in 55 Zoll aus derselben Serie gibt es ab 1350 Euro.

Schnapper für knapp über 1000 Euro

Will man spürbar weniger ausgeben, sollte man sich den Panasonic TX-58JXW854 ansehen. Der 58-Zöller ist mit einem Preis ab 900 Euro das günstigste größere Modell mit immer noch "guter" Gesamtnote (2,4). Dafür muss man ein paar Kompromisse in Kauf nehmen. Das Bild ist nicht so stark wie bei den Spitzengeräten, aber immer noch gut. Der Ton ist aber nur mittelmäßig. Echte Mankos gibt es allerdings auch beim Sparmodell nicht.

Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr bei test.de.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.