Schöner Song, schrecklicher Inhalt: Sängerin Katha Rosa verarbeitet ihren Missbrauch mit ihrem Song "Nein"

Ihren Plattenvertrag erhielt Sängerin Katha Rosa durch ein TikTok Video. Nun erschien ihr erster Song. In diesem bespricht sie den Missbrauch, welchen sie in ihrer Kindheit erlebte.

Schöner Song, schrecklicher Inhalt: Sängerin Katha Rosa verarbeitet ihren Missbrauch mit ihrem Song "Nein"

Ihren Plattenvertrag erhielt Sängerin Katha Rosa durch ein TikTok Video. Nun erschien ihr erster Song. In diesem bespricht sie den Missbrauch, welchen sie in ihrer Kindheit erlebte.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RTL.de

Die Hamburgerin Katha Rosa hat in ihrer Kindheit schreckliche Dinge erlebt. Sie wurde von ihrem Stiefvater missbraucht und in der Schule gemobbt. "Wir hatten nicht viel Geld zu Hause, das hat man auch gesehen, an meinen Klamotten zum Beispiel. Meine Eltern waren auch Kettenraucher. Dann hat man als Kind danach gestunken." Den Missbrauch durch ihren Stiefvater und das Mobbing verarbeitet Katha in ihrer ersten offiziellen Single "Nein (Du kannst mir nicht weh tun)".PAID Interview mit Seenotretter Sean Binder 19.00

Katha Rosa: "Kinder allein können sich nicht wehren"

Mit 15 Jahren zeigt Katha Rosa ihren Stiefvater an. Die Folge für ihn: Zwei Jahre auf Bewährung und 3000 Euro Schmerzensgeld. Katha erzählt in unserem Interview, sie sei froh, ihren Stiefvater angezeigt zu haben, doch die Befragungen durch Polizei und Psychologen seien sehr schwer zu ertragen gewesen. Am 18.11.2021 findet der 7. Europäische Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexueller Gewalt statt. Einen Tag, den auch die Sänger für sehr wichtig hält: "Ich finde das Thema Kinderschutz ist eines der wichtigsten Themen. Kinder können sich selbst nicht wehren. Und ich hoffe, dass sich mehr Menschen mit dem Thema auseinandersetzen. Und die Augen für das Thema Kindesmissbrauch öffnen, denn Kinder allein können sich nicht wehren."

Plattenvertrag durch TikTok

Den Song zu veröffentlichen und das Erlebte publik zu machen, fiel Katha leichter als gedacht. Den Song zu schreiben, war dagegen deutlich schwerer für sie. "Ich mache Musik, als Tagebuch, deshalb war es die perfekte Lösung. Aber als ich es geschrieben habe, durfte keiner in mein Zimmer kommen. Das war mir zu intim in dem Moment des Schreibens." Sie veröffentlicht den Song auf TikTok. Ein Follower schickt den Song an Alex Christensen. Der Produzent hat schon mit Musikerinnen wie Helene Fischer zusammen gearbeitet. "Und dann hat er gefragt: Hast du Bock drauf? Willst du Musik machen?" Kathas Antwort lautet Ja und jetzt ist sie bei einem Musiklabel aus Hamburg unter Vertrag.

Der Hamburgerin geht es heute gut. "Ich habe das Thema sehr gut verarbeitet und habe meinen Frieden damit geschlossen und bin ein total lebensfroher Mensch. Ich habe beschlossen, das, was passiert ist, hinter mir zu lassen. Denn ich kann ja nicht ändern, was passiert ist." Katha Rosa arbeitet an einem Album und auch die ersten Auftritte sind bereits in Planung. Für die Zukunft hat sie sich vorgenommen, noch mehr Lieder zu schreiben, die Menschen helfen und sie bewegen. 

Sexueller Missbrauch – Sie brauchen Hilfe?

Sind Sie Opfer von sexuellem Missbrauch oder haben etwas beobachtet? Dann wenden Sie sich an das Hilfe-Telefon. Unter der 0800-22 55 530 werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene vertraulich beraten. Auch online unter www.hilfe-telefon-missbrauch.online gibt es Hilfe.