Russische Flugzeugbauer handeln bei Dubai-Messe Exporte im Wert von rund 1,3 Milliarden Dollar aus

Bei der Luftfahrtmesse "Dubai Airshow", die alle zwei Jahre in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgetragen wird, hat sich Russland Waffenexportverträge im Wert von über 1,3 Milliarden US-Dollar gesichert. Dabei geht es um Kampfflugzeuge, Hubschrauber und Drohnen.

Russische Flugzeugbauer handeln bei Dubai-Messe Exporte im Wert von rund 1,3 Milliarden Dollar aus

Vom 14. bis zum 18. November findet in den Vereinigten Arabischen Emiraten die angesehene Luftfahrtmesse "Dubai Airshow" statt. Mehr als 20 Länder der Welt zeigen in ihren Pavillons die innovativsten Produkte und Technologien der Branche. An der Messe nimmt auch Russland teil. Seine Flugzeugbauer haben sich nach Angaben von Sergei Tschemesow, dem Generaldirektor des Staatskonzerns Rostech, bei der diesjährigen Messe Waffenexportverträge im Wert von über 1,3 Milliarden US-Dollar gesichert.

Tschemesow lehnte es "aus verständlichen Gründen" ab, die Länder und die Auftraggeber zu nennen. Bei der bestellten Technik gehe es um Kampfflugzeuge, Hubschrauber, Drohnen und Triebwerke. Der Rostech-Generaldirektor hob ein großes weltweites Interesse an der russischen Flugzeugtechnik insbesondere im Rüstungsbereich hervor.

"Die Messe in Dubai hat bestätigt, dass das Interesse am russischen Fluggerät, vor allem an den Kampfflugzeugen und -hubschraubern, nach wie vor groß ist."

Auf der Messe in den Vereinigten Arabischen Emiraten zeigte Russland sein neues einstrahliges Jagdflugzeug "Checkmate". Das war die erste Präsentation des Kampfflugzeugs im Ausland nach dessen Premiere auf der Luftfahrtmesse MAKS 2021 in Russland.

Auch die berühmte russische Kunstflugstaffel Russkije Witjasi ("Russische Recken") demonstrierte am Sonntag über dem Messegelände ihr Können.

Mehr zum Thema - Zwei russische Tu-160-Bomber patrouillieren im weißrussischen Luftraum