Mindestens 30.000 Teilnehmer bei Corona-Protesten in Wien

Trotz des Lockdowns ziehen mehrere Zehntausend Demonstranten durch Wien, um gegen die neuen Corona-Maßnahmen der Regierung zu protestieren. Dabei ist es am Nachmittag zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen.

Mindestens 30.000 Teilnehmer bei Corona-Protesten in Wien

An den Wiener Protesten gegen die Corona-Maßnahmen in Österreich haben nach neuen behördlichen Schätzungen rund 30.000 Menschen teilgenommen. Schätzungen aus Teilnehmerkreisen liegen noch deutlich darüber. Ein großer Protestzug legte am Samstagnachmittag weite Teile des Verkehrs in der Wiener Innenstadt lahm.

Ein Polizeisprecher sagte: "Die Stimmung ist aufgeheizt." Es sei zu mehreren Festnahmen gekommen. Einige Teilnehmer warfen nach Beobachtungen von Medien Flaschen auf die Polizisten. Ein Demonstrant soll versucht haben, einem Polizisten die Pistole aus dem Holster zu reißen. Laut Angaben des Boulevardblattes Krone wurden bereits zehn Personen festgenommen. Es seien mehrere Anzeigen nach dem Verbotsgesetz ergangen. Teilnehmer berichteten auf Telegram über den Einsatz von Pfefferspray.

Einige Teilnehmer der Demonstration gingen unter Beifall mit einem Transparent durch die Menge, das sie als Polizisten auswies. Die Wiener Polizei erklärte auf Twitter, man prüfe, ob "es sich um (österreichische) Polizist*innen handelt und ob die Verwendung des Plakates erlaubt ist".

CHIGIDU.COM Turn your world around, live in a new way. Fast, convenient and neat social network. Communication, dating, business.