Kurze Machtübergabe: Warum Kamala Harris für 85 Minuten zur ersten Präsidentin der USA wurde

Eine Frau an der Spitze der Vereinigten Staaten von Amerika — das hatte es bisher noch nie gegeben. Gestern war es soweit: Für knapp eineinhalb Stunden wurde Vize-Präsidentin Kamala Harris zum Staatsoberhaupt. Allerdings nur kommissarisch.

Kurze Machtübergabe: Warum Kamala Harris für 85 Minuten zur ersten Präsidentin der USA wurde

Eine Frau an der Spitze der Vereinigten Staaten von Amerika — das hatte es bisher noch nie gegeben. Gestern war es soweit: Für knapp eineinhalb Stunden wurde Vize-Präsidentin Kamala Harris zum Staatsoberhaupt. Allerdings nur kommissarisch.

So sehr die USA immer wieder die westliche Kultur prägten, in einem Punkt sind die Vereinigten Staaten von Amerika vielen ihrer Verbündeten hinterher: Während etwa in Deutschland Angela Merkel nach 17 Jahren ihr Abtreten aus dem Amt abwartet, hatte die älteste moderne Demokratie noch keine Frau an ihrer Spitze. Nun hatte Kamala Harris als erste die Zügel in den Händen — und wurde temporär zur ersten US-Präsidentin.

Zu dem historischen Ereignis kam es wegen einer Routine-Untersuchung: Präsident Joe Biden hatte sich am Freitag einer Darmkrebs-Vorsorge unterzogen und musste für die Darmspiegelung in Narkose versetzt werden. Während er auf dem OP-Tisch lag, übernahm die Vize-Präsidentin kommissarisch das Amt und wurde für kurze Zeit zur mächtigsten Frau der Welt. Danach übernahm der "gut gelaunte" Präsident sein Amt wieder, während weitere Routine-Untersuchungen durchgeführt wurden, berichtete das Weiße Haus bei Twitter.STERN PAID Kamala Harris 11.19

Machtübergabe als Routine

In einem Brief an den Kongress hatte Biden die Amtsübergabe auf Zeit angekündigt: "In Übereinstimmung mit Sektion 3 des 25. Zusatzes zur Verfassung informiere ich Sie hiermit, dass ich die Kräfte und Pflichten des Amtes als Präsident der USA nicht ausüben kann und übertrage diese Mächte und Pflichten", heißt es dort. Der Verfassungs-Zusatz sieht vor, dass sich die Präsidentschaft zeitweise übertragen lässt, wenn das Amt nicht ausgeführt werden kann.

Dass es dazu kommt, ist nicht ungewöhnlich. Bidens Amts-Vorgänger George W. Bush hatte etwa mehrfach sein Amt an Vize Dick Cheney übertragen, um sich wie Biden einer Kolonoskopie zu unterziehen. Bidens Vorgänger Donald Trump soll das nicht gewollt haben: In ihrem Buch "I'll Take Your Questions Now" deutet seine ehemalige Sprecherin Stephanie Grisham an, der damalige Präsident hätte einen entsprechenden Krankenhausbesuch geheim gehalten, um seinem Vize Mike Pence nicht die Macht übertragen zu müssen.

Meilenstein für Kamala Harris

Für Kamala Harris war es ein weiterer Meilenstein in ihrer Karriere. Mit ihrem Amtsantritt im Januar war sie bereits die erste weibliche Person im Amt des US-Vizepräsidenten, zudem war sie die erste Person mit afroafrikanischen sowie asiatischen Wurzeln in diesem Amt. Da der mittlerweile 79-jährige Joe Biden zudem der älteste US-Präsident aller Zeiten ist, erwarten viele, dass sie an seiner Stelle antreten könnte, statt eine Wiederwahl im Jahr 2024 anzustreben.

Quellen:US-Regierung, CNN