Kontakt mit Corona-Infiziertem : Nach Kimmich: Vier weitere Spieler des FC Bayern müssen in Quarantäne

Das Corona-Chaos hat den FC Bayern München im Griff. Nun müssen vier weitere Spieler in Quarantäne. 

Kontakt mit Corona-Infiziertem : Nach Kimmich: Vier weitere Spieler des FC Bayern müssen in Quarantäne

Das Corona-Chaos hat den FC Bayern München im Griff. Nun müssen vier weitere Spieler in Quarantäne. 

Gleich vier weitere Spieler des FC Bayern München müssen in Quarantäne. Das teilt der Verein mit. Serge Gnabry, Jamal Musiala, Eric-Maxim Choupo-Moting und Michael Cuisance haben sich demnach in Absprache mit den zuständigen Gesundheitsbehörden in Quarantäne begeben. Sie hätten Kontakt zu einer Person im unmittelbaren Umfeld der Mannschaft des FC Bayern gehabt, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sei, so die Erklärung. 

Die durchs Land rasende vierte Welle macht auch um das Bayern-Personal keinen Bogen. Die geimpften Abwehrspieler Niklas Süle und Josip Stanisic sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Vermeidbare Quarantänekonsequenzen für ungeimpfte Kollegen bieten unterdessen großes Aufregerpotenzial. 

FC Bayern soll harte Konsequenzen beschlossen haben 

Laut der "Bild am Sonntag" sollen die Bayern-Bosse um Oliver Kahn nun "knallharte Konsequenz" beschlossen haben. Die als Kontaktpersonen in häusliche Isolation geschickten Kimmich, Serge Gnabry, Jamal Musiala und Eric Maxim Choupo-Moting sollen für die Ausfallzeit auf Teile der üppigen Gehälter verzichten. Der Verein hat bislang noch keine Stellungnahme zu dem Bericht abgegeben. 

"Wenn das stimmt, was die Bild-Zeitung vermeldet, ist das sicherlich auch als Zeichen zu verstehen, dass der Verein jetzt reagiert", sagte am Sonntag der frühere Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge bei "Sky90". "Das wird ihm nicht gefallen", bemerkte Rummenigge zur Reaktion von Kimmich.

teaser

Joshua Kimmich weiter in Quarantäne 

Kimmich ist nun schon seit zwei Wochen aus dem Trainings- und Wettkampfrhythmus. Er fehlt auch am Dienstag in der Champions League bei Dynamo Kiew.

Sein Bayern-Kollege Niklas Süle hatte sich am 8. November mit dem Coronavirus infiziert. Erst Anfang dieser Woche war er aus der Quarantäne zurückgekehrt. Zuletzt wurden Josip Stanisic, Teammanager Bastian Wernscheid und ein weiteres Mitglied des Mitarbeiterstabes positiv auf das Coronavirus getestet.