Iran setzt ausländischen Öltanker wegen Brennstoffschmuggels fest

Die iranischen Behörden haben im Persischen Golf einen ausländischen Öltanker wegen Dieselschmuggels festgesetzt. Elf Besatzungsmitglieder wurden vorläufig festgenommen. Ihre Staatsangehörigkeit und die Herkunft des Schiffes wurden zunächst nicht bekannt gegeben.

Iran setzt ausländischen Öltanker wegen Brennstoffschmuggels fest

Die iranische Marine hat am Samstag im Persischen Golf einen ausländischen Öltanker wegen Dieselschmuggels festgesetzt. Die Nachrichtenagentur ISNA zitierte einen Sprecher der iranischen Revolutionsgarde mit den Worten, während einer Inspektion habe man über 150.000 Liter geschmuggelten Diesels entdeckt. Das Schiff wurde in die Hafenstadt Parsian gebracht. Die elf ausländischen Crewmitglieder wurden vorläufig festgenommen.

Oberst Ahmad Hajian äußerte sich zunächst nicht über die Staatsangehörigkeit der Verdächtigen oder die Herkunft des festgesetzten Schiffes. Gleichzeitig teilte er mit, seine Einheit werde weiterhin entschieden den Brennstoffschmuggel bekämpfen, um die iranische Wirtschaft zu schützen.

Zuletzt hatte die iranische Revolutionsgarde im Jahr 2019 ein Schiff festgesetzt. Der Tanker war im Persischen Golf in die Vereinigten Arabischen Emirate unterwegs und hatte den Angaben zufolge 250.000 Liter Diesel an Bord.

Mehr zum Thema - USA und Iran rücken einem Krieg immer näher

(rt/dpa)