Georginio Wijnaldum über Liverpool-Zeit: "Es lief auch vieles schief"

Bevor die Reds die Titel in der Champions League und Premier League holten, war es für Georginio Wijnaldum beim FC Liverpool nicht immer einfach.

Georginio Wijnaldum über Liverpool-Zeit: "Es lief auch vieles schief"

Bevor die Reds die Titel in der Champions League und Premier League holten, war es für Georginio Wijnaldum beim FC Liverpool nicht immer einfach.

Georginio Wijnaldum erinnern seine aktuellen Probleme bei Paris Saint-Germain an seinen Start beim FC Liverpool. Das erklärte er auf der Vereinsseite der Pariser. "Das hatte ich auch, als ich am Anfang zu Liverpool kam", sagte er.

Bei PSG-Coach Mauricio Pochettino ist der Niederländer in seiner ersten Saison seit seinem ablösefreien Wechsel von der Anfield Road nicht gesetzt, sondern muss sich meist mit der Rolle als Einwechselspieler zufrieden geben.

Ähnlich schwer tat sich der Mittelfeldmann, als er 2016 von Newcastle United zu Liverpool wechselte, wo Jürgen Klopp als Trainer übernommen hatte. "Damals war es die erste Saison von Jürgen Klopp und auch in dieser Saison lief vieles gut, aber auch vieles schief", blickte Wijnaldum zurück.

Wijnaldum: "Ich bin ziemlich entspannt"

Erst im Lauf der Zeit entwickelte er sich bei den Reds zum Führungsspieler, der im Mittelfeld die Fäden zog. Mit seinem Klub holte er 2019 schließlich den Titel in der Champions League und ein Jahr später triumphierten die Reds nach 30 Jahren des Wartens in der Premier League.

Deshalb hat Wijnaldum die Hoffnung noch lange nicht aufgegeben, dass es in naher Zukunft für ihn auch in Paris deutlich besser läuft. "Ich bin ziemlich entspannt. Ich arbeite einfach hart daran, es so gut wie möglich zu machen und die Dinge zu ändern", erklärte er.