FBI nutzt Anti-Terror-Einheit, um gegen COVID-kritische Eltern von Schulkindern zu ermitteln

FBI-Whistleblower enthüllten, dass die Anti-Terrorismus-Abteilung des US-Justizministeriums unter der Leitung von US-Präsident Joe Biden gegen Eltern ermittelte, die auf Schulratssitzungen Bedenken bezüglich des Tragens von COVID-19-Masken und der kritischen Rassentheorie geäußert hatten. In internen E-Mails wurden die Eltern als "einheimische Terroristen" bezeichnet.

FBI nutzt Anti-Terror-Einheit, um gegen COVID-kritische Eltern von Schulkindern zu ermitteln

Die Republikaner im US-Repräsentantenhaus haben unter Berufung auf Whistleblower-Berichte aufgedeckt, dass die FBI-Abteilung für Terrorismusbekämpfung Eltern ins Visier nahm, die kritische Einstellungen gegenüber Schulbehörden hatten. US-Justizminister Merrick Garland habe dies entweder nicht gewusst oder den US-Kongress diesbezüglich belogen.

Eine E-Mail des FBI von Anfang Oktober "liefert konkrete Beweise dafür, dass die Strafverfolgungsbehörden des Bundes auf Geheiß einer Interessengruppe gegen besorgte Eltern vorgingen", erklärten die Republikaner im Justizausschuss des Repräsentantenhauses am Dienstag. Die Enthüllung stelle "die Richtigkeit und Vollständigkeit" von Garlands Aussage vor dem Ausschuss in Frage, fügten sie hinzu.

Die E-Mail ist auf den 20. Oktober datiert, einen Tag bevor Garland vor dem Ausschuss aussagte, dass er sich "keinen Umstand" vorstellen könne, unter dem Eltern, die sich über ihre Schulbehörde beschweren, "als einheimischer Terroristen abgestempelt werden".

CHIGIDU.COM Turn your world around, live in a new way. Fast, convenient and neat social network. Communication, dating, business.