Ex-Bayern-Star Holger Badstuber bekommt Medien-Schelte in der Schweiz: "Mit Abstand" schlechtester Spieler

Holger Badstuber spielt seit letzten Sommer in der Schweiz beim FC Luzern. Nach einer schwachen Leistung bekam er erneut sein Fett weg.

Ex-Bayern-Star Holger Badstuber bekommt Medien-Schelte in der Schweiz: "Mit Abstand" schlechtester Spieler

Holger Badstuber spielt seit letzten Sommer in der Schweiz beim FC Luzern. Nach einer schwachen Leistung bekam er erneut sein Fett weg.

Für Ex-Bayern-Spieler Holger Badstuber will das Abenteuer Schweiz noch nicht so recht klappen. Nachdem der 32-jährige Innenverteidiger am Sonntag mit seinem Klub, dem FC Luzern, mit 1:3 beim FC Lugano verlor, prasselte von Seiten einiger Schweizer Medien teils harsche Kritik auf ihn ein.

Als den "mit Abstand schlechtesten Spieler" auf dem Platz sah ihn beispielsweise die Luzerner Zeitung. "Gegen die rasanten Lugano-Konter zeigt sich seine fehlende Grundschnelligkeit. Er agiert auch in Ballbesitz ungelenk".

Luzern: Badstuber stand schon im Sommer in der Kritik

Ähnlich hart gingen auch andere Schweizer Medien mit dem Verteidiger ins Gericht. Der SRF titelte mit dem "Schuljungen" Badstuber, die Boulevard-Zeitung Blick sah in ihm ebenfalls den schlechtesten Mann auf dem Feld: "Wie er vor dem 1:2 von Zan Celar (Gegenspieler vom FC Lugano; Anm.d.Red) ausgetanzt wird, lässt ihn ganz alt aussehen."

Bereits im vergangenen Sommer hatte Badstuber mit schwachen Leistungen die Kritik einiger Zeitungen auf sich gezogen. Damals war vom "Senioren" die Rede, der "hölzern" und "zu langsam" agieren würde. "Er ist im besten Fall noch eine Karikatur seiner besten Tage, so dass er fast schon Mitleid erregt", schrieb Zentralplus.

Badstuber war im Sommer-Transferfenster vom VfB Stuttgart zum FC Luzern in die Schweizer Super League gewechselt. Dort stand er bislang in 16 Partien auf dem Rasen. In der Bundesliga hatte der 32-Jährige neben dem VfB auch für den FC Bayern und den FC Schalke 04 gespielt.