Ekel-Vorfall: Sängerin der Band Brass Against urinierte bei Festival auf Fan – jetzt ermittelt die Polizei gegen sie

Auf einer großen Festivalbühne in Florida tat Sängerin Sophia Urista einem Fan einen ungewöhnlichen "Gefallen": Sie urinierte öffentlich auf den Mann. Das dürfte Folgen haben.

Ekel-Vorfall: Sängerin der Band Brass Against urinierte bei Festival auf Fan – jetzt ermittelt die Polizei gegen sie

Auf einer großen Festivalbühne in Florida tat Sängerin Sophia Urista einem Fan einen ungewöhnlichen "Gefallen": Sie urinierte öffentlich auf den Mann. Das dürfte Folgen haben.

Die Band Brass Against ist bekannt für kreative Coverversionen harter Rocksongs – sie verwandeln Stücke von Tool, Rage Against The Machine oder System Of A Down in überraschend packende Blasmusik. Brav ist daran allerdings nichts, und mit Schlager oder Volksmusik hat das keinesfalls zu tun. Das bewies nun auch ein ungewöhnlicher Vorfall auf einem US-Festival.

PAID Musik aus der Kindheit Jazz 8.45

Die Band war zum "Welcome To Rockville"-Festival in Florida eingeladen. Die Stimmung war ausgezeichnet, der Auftritt verlief bestens, besonders ein begeisterter Fan im Publikum meldete sich immer wieder mit Rufen in Richtung Band zu Wort. Schließlich lud Sophia Urista, die Sängerin der Band, ihn auf die Bühne ein. Und dann passierte das Unerwartete: Der Fan hatte offenbar einen eigentümlichen Wunsch – und die Musikerin war durch das Adrenalin des Auftritts aufgedreht genug, diesem nachzukommen. Während sie sang, hockte sie sich über den am Boden liegenden Man – und urinierte auf ihn.

Der Fan hatte einen eigentümlichen Wunsch geäußert

Die meisten Menschen dürften das, zugegeben, eklig finden. Aber natürlich kann jeder mögen, was er möchte, solange alle Beteiligten alt genug sind und freiwillig mitmachen. Das Problem in diesem Fall: Der Vorfall fand sehr öffentlich auf einem großen Festival in den USA statt, viele Zuschauer filmten den Vorfall mit Handys (Hartgesottene können sich hier ein Video anschauen). Im US-Bundesstaat Florida ist es jedoch verboten, die Geschlechtsorgane in der Öffentlichkeit "auf vulgäre oder unanständige Art" zu entblößen. Ein Zuschauer erstattete Anzeige bei der Polizei, die nun gegen die Sängerin ermittelt. Ihr könnten 1000 Dollar Strafe oder ein Jahr Gefängnis drohen.

FS 30 Jahre Wacken Open Air_9.10Uhr

Die Band entschuldigte sich inzwischen bei den Fans. "Wir hatten jede Menge Spaß beim 'Welcome To Rockville' letzten Abend. Sophia wurde von der Stimmung mitgerissen, damit hatten wir anderen nicht gerechnet. Das ist nicht das, was ihr in Zukunft bei unseren Shows sehen werdet", twitterten die Bandmitglieder.

Quellen:  Youtube"NME"