Düfte: Was ist der Unterschied zwischen "Eau de Toilette" und "Eau de Parfum"?

Das eine ist teurer als das andere, so viel wissen die meisten. Aber können Sie auch erklären, worin sich ein "Eau de Toilette" von einem "Eau de Parfum" unterscheidet? Für alle, die diese Frage schon mal gestellt haben, folgt eine ausführliche Erklärung.

Düfte: Was ist der Unterschied zwischen "Eau de Toilette" und "Eau de Parfum"?

Das eine ist teurer als das andere, so viel wissen die meisten. Aber können Sie auch erklären, worin sich ein "Eau de Toilette" von einem "Eau de Parfum" unterscheidet? Für alle, die diese Frage schon mal gestellt haben, folgt eine ausführliche Erklärung.

Laut einer aktuellen Statistik wurden im letzten Jahr 890 Millionen Euro mit Damendüften und 460 Millionen Euro mit Herrendüften in Deutschland erwirtschaftet. Das ist nicht weiter verwunderlich, schließlich möchte jeder gut riechen. Und das, obwohl viele nicht einmal den Unterschied zwischen einem "Eau de Toilette" und einem "Eau de Parfum" kennen – bis auf die Preisdifferenzen. Dabei ist die Erklärung denkbar einfach: Es kommt auf das Mischverhältnis von Duftölen zu Wasser und Alkohol an. Damit Sie beim nächsten Einkauf wissen, warum Sie mehr oder weniger Geld für Ihren Lieblingsduft ausgegeben haben, erklären wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Kriterien noch einmal im Detail.

API Tresor

Eau de Parfum (EdP)

Jedes Parfum besteht im Schnitt aus bis zu 80 Prozent Alkohol. Zu den weiteren Ingredienzien zählen (destilliertes) Wasser, ätherische Öle sowie mittlerweile oftmals auch Duftstoffe, die synthetisch hergestellt wurden. Der Unterschied zwischen einem "Eau de Toilette" und einem "Eau de Parfum" liegt also im Detail versteckt, genauer gesagt in der Konzentration an Duftölen: Beim "Eau de Parfum" liegt der Anteil zwischen zehn und 14 Prozent, was sehr hoch ist. Und auch der Grund dafür, warum Sie ein richtiges Parfum eher sparsam einsetzen sollten. Nur ein bis zwei Sprühstöße reichen bereits aus, damit sich der Duft verteilt und für lange Zeit an Ihnen haften bleibt. Das erklärt auch, warum ein echtes "Eau de Parfum" für Männer und Frauen deutlich teurer ist als ein "Eau de Toilette".

Hinweis: Eine noch stärkere Version ist das "Eau de Parfum", wenn es den Zusatz "Intense" enthält. Hier liegt die Duftölkonzentration bei bis zu 20 Prozent. Findet sich hingegen die Bezeichnung "Extrait" auf dem Flakon, liegt der Anteil sogar zwischen 15 bis 30 Prozent.

API Versace

Eau de Toilette (EdT)

Wie bereits zu anfangs erwähnt, macht das Mischverhältnis den entscheidenden Unterschied aus. Beim Eau de Toilette liegt die Duftölkonzentration in der Regel zwischen sechs und acht Prozent – und fällt somit deutlich geringer als bei einem "Eau de Parfum" aus. Der Duft ist dadurch weniger intensiv, sodass er nicht nur günstiger im Einkauf ist, sondern großzügiger aufgetragen werden kann. Seine Wertigkeit wird dadurch in keiner Weise geschmälert, ganz im Gegenteil: Es eignet sich besonders gut für den Alltag, da es eine gewisse Leichtigkeit mit sich bringt, nicht so aufdringlich wirkt. Der Name rührt im Übrigen daher, dass Duftwasser früher zur täglichen Körperpflege als auch zur Reinigung verwendet wurde – dafür nutze man einfache Leinentücher, die auf Französisch "toile" heißen. Das Wort "Eau" bedeutet "Wasser", sodass Eau de Toilette zusammengesetzt "Toilettenwasser" bedeutet. Nur zum Verständnis.

API Calvin Klein

Eau de Cologne (EdC)

Neben dem "Eau de Toilette" und dem "Eau de Parfum" gibt es noch eine dritte Form: Das Eau de Cologne hat so einen geringen Anteil an Duftstoffen, dass es als leichteste Variante eines Parfums bezeichnet wird. Mit einer Konzentration von nur drei bis fünf Prozent handelt es sich vielmehr um ein Erfrischungswasser mit einer ganz feinen Duftnote – die bereits nach kurzer Zeit schwindet. Dadurch kostet ein "Eau de Cologne" auch nicht wirklich viel im Einkauf.

API Eau de Cologne

Und noch ein Hinweis: Es gibt auch Herren- und Frauendüfte, die den Namen Eau Fraîche tragen. Hinter diesem Namen versteckt sich die gleiche geringe Duftöl-Konzentration wie beim Eau de Cologne. Viele Parfümerien werben damit vor allem in den Sommermonaten, da die entsprechenden Düfte besonders leicht sind und eine gewisse Frische mit sich bringen.

API Fraiche

In der folgenden Tabelle werden noch einmal alle Bezeichnungen samt Duftölkonzentration zusammengefasst:

Bezeichnung

Duft-Konzentration

Eau de Solide

1 bis 3 %

Eau de Cologne 

3 bis 5 %

Eau de Toilette

6 bis 9 %

Eau de Parfum

10 bis 14 %

Eau de Parfum (Intense)

10 bis 20 %

Eau de Parfum (Extrait)

15 bis 30 %

Das könnte Sie auch interessieren:


Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.