Biker-Outfit: Radmode für Männer: Stylisch und sicher durch Herbst und Winter

Das Fahrrad ist vielleicht kein Laufsteg. Und doch lassen sich Funktion und Style auch beim Biken gut miteinander kombinieren. Radmode für Männer im Herbst und Winter 2021.  

Biker-Outfit: Radmode für Männer: Stylisch und sicher durch Herbst und Winter

Das Fahrrad ist vielleicht kein Laufsteg. Und doch lassen sich Funktion und Style auch beim Biken gut miteinander kombinieren. Radmode für Männer im Herbst und Winter 2021.  

Der nasskalte Herbst und die ersten frostigen Vorboten des Winters animieren eher nicht dazu, jeden Morgen mit dem Bike ins Büro zu radeln. Vor allem dann nicht, wenn es durch den Reißverschluss an der Jacke zieht, man die Zehen schon nach ein paar Minuten nicht mehr spürt und noch dazu das Gefühl hat, im diesigen Morgengrauen kaum wahrgenommen zu werden. All das muss nicht sein. Zugegeben, der modische Aspekt muss beim Radfahren in Herbst und Winter ein wenig zurückstecken. Gesundheit, Sicherheit und Funktion gehen hier eindeutig vor. Mit welchen Teilen Sie sich vor Wind und Wetter schützen und dazu noch eine gute Figur abgeben, erfahren Sie in diesem Artikel.

1. Merino Radtrikot Langarm

Decathlon Langarm-Trikot

Ein leicht angerautes Radtrikot mit langen Armen ist die Basis jedes Herbst-Winter-Radoutfits. Über Kopf und Oberkörper geht die meiste Körperwärme verloren. Beides sollte also entsprechend geschützt werden. Fast 50 Prozent mollige Merinowolle bewahren den Körper bei diesem Radtrikot im angesagten Retrolook auch auf längeren Touren vorm Auskühlen. Die Wolle stammt ausschließlich von südafrikanischen Merinoschafen. Der Rücken ist leicht verlängert und die Bündchen sind in schickem Blutorange abgesetzt. Dezent platzierte Reflektorstreifen am Rücken verbessern an trüben Tagen die Sichtbarkeit. Wichtig: Damit der Schweiß gut von innen nach außen abtransportiert werden kann, gehört unter das Trikot eine sogenannte Baselayer wie dieses leichte und schnelltrocknende Funktionsshirt von Odlo.

Wer an kalten Tagen auf drei Schichten setzen will, kann das Wolltrikot auch durch ein etwas dünneres Langarmshirt ersetzen. Dieses raffiniert designte Modell von Löffler ist in jedem Fall ein Hingucker. Hier gibt's das Löffler Bike Trace Langarmshirt aktuell für 49,95 Euro statt 99,95 Euro.

2. Proviz Reflect360 Bike Jacke/ Weste

Amazon Proviz Weste

Auf Wetterkapriolen flexibel reagieren zu können, ist eine der Grundregeln beim Radfahren. Eine dünne Regenweste in der Trikottasche gehört ebenso dazu wie eine dünne Mütze, die unter den Helm passt und schnell aus der Tasche gezaubert werden kann. Bitterer Ernst ist die Zahl der Radfahrer, die auch in diesem Jahr bei Unfällen schwer verletzt wurden oder gar ums Leben kamen. Umso wichtiger ist zumindest ein Kleidungsstück, das großflächig reflektiert. Eine mögliche Lebensversicherung kann die Bike-Jacke von Proviz sein. Der Clou dieser als Überzieh- und Regenjacke konzipierten Jacke: Sie wurde mit einem 100 Prozent reflektierenden Material beschichtet und heißt auch deshalb Reflect360. Leider ist sie nur in etwas biederem Grau erhältlich. Alternativ kann man auch zu einer Proviz Switch Weste mit demselben Effekt greifen, die in verschiedenen Farben erhältlich ist. Schön: Die winddichte Weste kann auf links gedreht und getragen werden.

3. Radhose MTB ST 500

Decathlon Radhose

Vor allem Gelegenheitsradler sind in der Regel nicht die größten Fans von eng anliegenden Radhosen. Dabei haben die auf dem Drahtesel gleich mehrere Vorteile gegenüber Chinos oder Jeans. Das Beinkleid für Herbst und Winter ist zumeist von innen angeraut, häufig winddicht und hält damit die unteren Extremitäten zuverlässig warm. Hier ist ein wasserabweisendes Modell von Decathlon erhältlich, das für Touren von bis zu vier Stunden konzipiert wurde. Die sogenannten Tights für Rennradfahrer, Mountain- und Citybiker machen auch Hosenclips überflüssig, die man in der Hektik des Morgens sowieso in drei von vier Fällen zu Hause vergisst. Für längere Touren in der Freizeit sind Hosen mit einer moderaten Polsterung im Schritt sinnvoll. 

Wer auf dem Bike ein lässiges Statement setzen möchte, kann über die lange Tight noch eine farbenfrohe Shorts, so wie dieses knallblaue Herrenmodell von Gore Wear oder diesen orangenen Hingucker von Loose Fit, stülpen. Aber Vorsicht: Nur eine der beiden Hosen sollte gepolstert sein.

4. Oddsocks "On your Bike" Socken

Amazon Oddsocks Socken

Und wo wir grad beim Thema Hingucker sind. Im Radwinter 2021 trägt Mann an den Füßen bunt. Egal ob Schweiß-, Spreiz- oder Knickfüße: Dieses kribbelbunte Arrangement aus halblangen Strümpfen schmückt alles, was fünf Zehen und eine Ferse hat. Das "On your Bike"-Socken-Set von Oddsocks besteht aus sechs einzelnen Socken, die wahllos miteinander kombiniert werden können. Damit fällt zugleich das lästige Suchen des passenden Sockenpartners flach.

5. Vaude Sykkel Radschuhe

Vaude Sykkel Radschuhe

Dieser Leder-Radschuh von Vaude ist zwar nicht wasserdicht, dafür schnüren Sie den Sykkel in Bison-Optik mit leuchtend blauen Senkeln. Wenn das kein Eyecatcher ist. Die Sohle ist mit den gängigen Klick-Systemen kompatibel. Einfach Cleatabdeckung entfernen, Schuhplatte anschrauben, fertig. Cool: Wer keine Lust auf Klick'n'Ride hat, kommt dank der rutschfesten Gummisohle (20 Prozent recyceltes Gummi) auch ganz klassisch ans Ziel. Entwickelt wurde der Sykkel für Hobby- und Alltagsradler. Und das Allerbeste: Er gibt auch als Alltagsschuh eine gute Figur ab. Hier ist der Vaude Sykkel Radschuh in verschiedenen Größen erhältlich.

6. Schlauchschal und Funktionsmütze

Amazon Brubeck Mütze

Wie bereits erwähnt, geht über den Kopf die meister Körperwärme verloren. Logische Schlussfolgerung: Um das zumindest einzudämmen, ist eine Mütze beim Radfahren in Herbst und Winter Pflicht. Damit der Helm noch bequem sitzt, sollte die Kopfbedeckung möglichst eng anliegen und nicht allzu dick sein. Pudelmützen aus Strickwolle sind hier also fehl am Platze. Stattdessen können Sie Kopf und Ohren mit einer nahtlosen Funktionsmütze schützen. Hier ist ein atmungsaktives Modell von Brubeck erhältlich. Ähnlich wie beim Langarmtrikot sorgen bei diesem Beanie knapp 50 Prozent Merinowolle für einen warmen Schädel. Wer sein Radoutfit farblich abstimmen möchte, hat bei vier erhältlichen Farben gute Chancen.

Decathlon Schlauchschal

Der Schlauchschal ist eins der praktischsten Tools bei Radfahren. Weil Radjacken mit hohem Kragen beim Radeln eher hinderlich sind und im schlechtesten Fall der Reißverschluss das Kinn ramponiert, schützt man den Hals am besten mit einem solchen Multifunktionstuch (hier ein Modell von Decathlon). Die gibt es mittlerweile in dutzenden Designs und Farben. Auch hier ist es sinnvoll zu einem Produkt zu greifen, bei dem Merinowolle verarbeitet wurde. Das schmeichelt dem Hals und hält zuverlässig warm. Bei klirrender Kälte und eisigem Wind kann der Schlauchschal zudem mit einem Handgriff über Mund und Nase gezogen werden. 

7. CXW Winter Radhandschuhe

Amazon CXW Handschuhe

Neben der Nase leiden bei Radtouren im Herbst und Winter vor allem die Finger. Der Wind trifft die Hände am Lenker zuerst. Zudem kühlen sie wie die Füße schnell aus, sobald der Körper dazu gezwungen ist, das Herz-Kreislaufsystem bei Laune und auf Temperatur zu halten. Auch Handschuhe sollten deshalb beim Radfahren im Herbst und Winter immer an Bord oder besser an den Händen sein. Um schnell und sicher bremsen zu können, sollten die Handschuhe nicht allzu dick sein. Fingerhandschuhe statt Fäustlinge heißt das Motto. Diese mit Orange abgesetzten Rad-Handschuhe von CXW sind Fall wind- und wasserdicht.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Dieser Artikel enthält sogenannten Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.