"Bares für Rares": "Dafür könnt' ich mich begeistern": Aufstellspiel bringt Horst Lichter zum Schwärmen

Ein Aufstell-Zoo aus dem Jahr 1900 begeistert "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter. Auch im Händlerraum stößt das Objekt auf Interesse - sehr zur Freude des Verkäufers.

"Bares für Rares": "Dafür könnt' ich mich begeistern": Aufstellspiel bringt Horst Lichter zum Schwärmen

Ein Aufstell-Zoo aus dem Jahr 1900 begeistert "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter. Auch im Händlerraum stößt das Objekt auf Interesse - sehr zur Freude des Verkäufers.

"Dafür könnt' ich mich ja jetzt wirklich begeistern": Beim Anblick des Aufstellspiel-Zoos gerät Moderator Horst Lichter ins Schwärmen. Mitgebracht hat ihn Jens Hoffmann aus dem östlich von Hamburg gelegenen Trittau.STERN PAID 18_21 Horst Lichter Interview 09.40

Er ist vor allem neugierig, worum es sich bei dem Objekt genau handelt. Gefunden hat er es beim Aufräumen in der Villa seiner verstorbenen Tante. "Ich habe nicht den Hauch einer Ahnung, was das ist." Von daher habe er auch keine Preisvorstellung.

Sven Deutschmanek klärt auf: Es handele sich um ein Aufstellspiel. Diese hätten ihre Hochzeit Mitte des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts gehabt. Das hier vorliegende Spiel müsse um 1900 entstanden sein, so der Experte, der das an der Kleidung der Menschen erkennt.

Ein Zoo bei "Bares für Rares"

Ähnlich wie Moderator Lichter kann auch er seine Begeisterung kaum verbergen: "Es ist eines der besten, welches ich je gesehen habe. In der Vielzahl und im Erhaltungszustand." Deutschmanek lobt auch den umfangreichen Zoo mit vielen Tieren, einem Stelzvogelhaus, Bären- und Affenhaus sowie einem Tapirhaus. Um die 100 Tiere und Menschen, dazu rund 20 Gebäude und Bäume. "Perfekt, Horst!", ruft er aus.

Angesichts der Schwärmerei mutet der Preiswunsch des Verkäufers mehr als bescheiden an: "Wenn wir 100 Euro dafür bekommen, dann wären wir zufrieden", sagt Hoffmann.

Sven Deutschmanek korrigiert das deutlich nach oben: "Ich liege hier bei 1500 bis 2000 Euro." "Oha", entfährt es da dem Gast aus Norddeutschland.

Bares für Rares Händler 1115

Im Händlerraum rätselt man zunächst, was genau das Aufstellspiel darstellen soll, einigt sich dann aber auf einen Zoo. Christian Vechtel startet mit 500 Euro, Roman Runkel hält dagegen. Die beiden treiben den Preis im Bieterduell in den vierstelligen Bereich.

Am Ende behält Vechtel bei 1150 Euro das letzte Wort. Damit erhält Verkäufer Hoffmann über 1000 Euro mehr, als eigentlich erhofft. "Jetzt sind zwei richtig zufrieden", kommentiert Runkel das Geschäft. Da will keiner widersprechen.

Quelle"Bares für Rares" in der ZDF-Mediathek