Asteroid Dimorphos: Mission Erdverteidigung: Nasa-Sonde "Dart" soll Asteroiden aus der Umlaufbahn schleudern

Die Nasa startet am Mittwoch eine Test-Sonde, die den Asteroiden Dimorphos von seiner Umlaufbahn abbringen soll. Damit möchte die Raumfahrtbehörde herausfinden, ob so der Ernstfall verhindert werden könnte. 

Asteroid Dimorphos: Mission Erdverteidigung: Nasa-Sonde "Dart" soll Asteroiden aus der Umlaufbahn schleudern

Die Nasa startet am Mittwoch eine Test-Sonde, die den Asteroiden Dimorphos von seiner Umlaufbahn abbringen soll. Damit möchte die Raumfahrtbehörde herausfinden, ob so der Ernstfall verhindert werden könnte. 

Am Mittwoch, den 24. November 2021, startet die US-Weltraumbehörde Nasa die Test-Sonde "Dart", die in neun Monaten auf den Asteroiden Dimorphos schlagen soll. Damit soll dieser minimal von seiner Umlaufbahn abgelenkt und in die eines anderen Asteroiden gelenkt werden. Mit dem Test möchte die Nasa herausfinden, ob so im Ernstfall verhindert werden könnte, dass ein gefährlicher Asteroid auf der Erde einschlägt. Was man sonst nur aus dem Film "Armageddon" kennt, wird so zur Realität. Online kann man bei dem Spektakel sogar zusehen.Was macht eigentlichThomas Reiter?_6.20

Experiment besteht aus zwei Teilen

Das Experiment bestünde aus zwei Teilen, erklärt Missions-Ingenieurin Elena Adams gegenüber dem Portal Heise Online. Zunächst werde zum Asteroiden geflogen. Dafür soll laut n-tv die Sonde mithilfe einer "Falcon 9"-Rakete des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX von Elon Musk von der Vandenberg-Luftwaffenbasis in Kalifornien starten. Nach dem Start soll die Sonde erst einmal neun Monate unterwegs sein und im Herbst 2022 dann auf dem Asteroiden einschlagen. Danach gäbe es allerdings kein Raumfahrzeug mehr, um zu sehen, was passiert sein würde, so Elena Adams weiter. Dann beginne somit der zweite Teil des Experiments – aber von der Erde aus.

"Wir werden den Asteroiden einige Monate lang mit bodengestützten Teleskopen beobachten. Dabei wollen wir messen, in welchem Maß wir die Bahn von Dimorphos verändert haben. Dafür messen wir die Lichtkurve des Asteroiden, also in welchen Abständen das Licht dunkler und heller wird, wenn der Mond vor Dart vorbeizieht", meint die Wissenschaftlerin.FS 60 Jahre im Weltraum mit der NASA_12.15

"Dart" sei keinen Film wert 

"Dart" sei "wahrscheinlich keinen Asteroiden-Film wert", sagt Nasa-Manager Clayton Kachele laut n-tv. Die rund 330 Millionen Dollar (rund 290 Millionen Euro) teure Mission sei unbemannt und der Asteroid rase auch nicht auf die Erde zu. "Aber es ist großartig, dabei helfen zu können, unseren Planeten und kommende Generationen zu schützen", meint Kachele. 

Seit vielen Jahren schon überlegt die Nasa, auch in Zusammenarbeit mit der Europäischen Raumfahrtagentur Esa, wie die Erde vor herannahenden Asteroiden geschützt werden könnte. Derzeit wissen laut n-tv die Forscher aber von keinem Asteroiden, der in absehbarer Zeit direkt auf die Erde zurasen könnte.

User können live Experten befragen

Die Nasa bereitet die Mission am 23. November 2021 mit einer Expertenrunde vor. Drei Wissenschaftler sprechen über die Dart-Mission und die Pläne, unseren Planeten zu verteidigen. Parallel sollen Zuschauer über den Kommentarbereich des Streams oder unter #AskNASA Fragen stellen können. Die Veranstaltung überträgt die Nasa live über Facebook, Twitter und Youtube.

Quellen: Heise Online, n-tv, t3n